• Veranstaltungen

    < 2021 >
    September
    • 23

      Portugal I mit Frau Dr. Rosario

      19:00 -22:00
      23.09.2021

      Portugals Wein Welt ist im Aufschwung und neben den berühmten Portweinen sind inzwischen eine Vielzahl trockener Wein mit höchstem Qualitätsniveau entstanden. Frau Dr. Rosario wird uns einen Ausschnitt der portugiesischen Wein Welt präsentieren

  • Neuigkeiten abonnieren!


     

Chronik 2019

Erstellt von Dieter am Mittwoch 1. Januar 2020

Schwerpunktthema:: Mosel und Spanien

                    Es ist wieder Zeit für den jährlichen Blick zurück…….

17.01.2019    Priorat, Teil 2, der Süden

Wie schon im letzten Jahr angekündigt, starteten wir das Thema Spa­    nien mit dem Priorat. Diesmal der südliche Teil mit Weinen von vom Wein-gut „Sangenis i Vaque” und von der “Vinicole Grattalops”. Unser  Weinbruder Uwe Lommertin hatte vor Ort eine Verkostung mit Weinen  von der Basis- bis zur Top-Linie zusammengestellt, von denen wir teil­weise wir auch ältere Jahrgänge probieren konnten. Damit hatten wir  einen guten Über-blick über das Priorat als eines der beiden spani­ schen Top-Wein-Regionen (DOCa) bekommen.

14.02.2019    Gereifte Riesling vom Weingut Clemens Busch

Am Anfang der Terrassenmosel in Pünderich liegt das biodynamisch   bewirtschaftete Weingut von Clemens Busch, das uns eine  Vertikal­-         verkostung mit drei verschiedenen Riesling-Typen zusammengestellt      hatte. Je vier Jahrgänge von 2016 bis 2008 vom Riesling „vom roten   Schiefer“, Riesling vom grauen Schiefer und vom Riesling „Pündericher Marienburg,   Rothenpfad, Großes Gewächs“ konnten wir ver­ kosten. Es war wieder ein Erlebnis, das Alterungspotential dieser Weine zu erleben.

21.03.2019    Mitgliederversammlung ohne Wahlen

Neben den formalen Dingen, die wir im Rahmen der Mitgliederver-    sammlung zu absolvieren hatten, haben wir Elbling- und Auxerrois-      Weinen von der Obermosel verkostet. Beide Rebsorten sind eine     Spezialität der Region, denn auf den kalkhaltigen Böden wachsen diese       Rebsorten besonders gut.

25.04.2019    Fruchtsüße Kabinett-Rieslinge von Mosel, Saar und Ruwer

Unter dem Thema „Die Leichtigkeit des Weins” hatte unser Weinbruder     Bernd Kögler uns Kabinett-Weine von der Mosel vorgestellt, um zu zeigen, warum der Mosel-Riesling als Kabinett-Wein weltweit einen so  großen Ruf hat. Auch wenn im Vergleich zu früheren Zeiten die Kabi­nettweine inzwischen meist abgewertete Spätlesen sind, hatten die   Weine bei viel Frucht Eleganz und Finesse bei nur wenig Alkohol. Das kann nur ein Cool-Climate Gebiet wie die Mosel und hier besonders die Saar, die mit sehr filigranen Rieslingen glänzte.

16.05.2019    Riesling-Weine von der Terrassenmosel

Die Landschaft der Terrassenmosel unterscheidet sich von der rest­lichen Mosel durch ein engeres Tal mit Hängen, an denen der Weinbau auf oft terrassierten Parzellen betrieben wird. Wir haben einen Quer­schnitt der Weine von Winzern aus Winningen verkosten. Da es hier schon deutlich wärmer ist und durch den Terrassenanbau mit höherer  Sonnenein-strahlung, waren die Riesling-Weine deutlich fülliger und  kräftiger. Sie besaßen somit auch nicht mehr die Filigranität und Eleganz der Weine von Saar und Ruwer.

23.-26.05.2019        Weinreise an die Saar

Wir hatten unser Quartier in Saarburg aufgeschlagen und von dort die   Weingüter Dr. Wagner, Forstmeister Zilliken, Bischöfliche Weingüter, Peter Lauer und van Volxem besuchen. So konnten wir in den Wein­   proben erschmecken, dass die Saar der große Gewinner der Klima­erwärmung ist. Inzwischen reifen die Trauben jedes Jahr aus und liefern filigrane, elegante und doch kraftvolle Rieslinge mit frischer  Säure. Ein weiterer Höhepunkt war, dass wir beim Weingut van Volxem unsere Probe im noch nicht eröffneten Neubau abhalten konnten.

06.06.2019 Weinprobe mit dem Weingut Heribert Kerpen aus Wehlen

Martin Kerpen, der auch Vorsitzender des Bernkasteler Rings ist, ließ          es sich nicht nehmen, uns seine Weine vorzustellen. Das waren die         klassischen Rieslinge von der Mittelmosel von trockenen bis zu edel­ süßen Weinen, darunter waren erfreulicher Weise auch einige ältere   Jahrgänge.

04.07.2019 Weinprobe mit dem Weingut Stephan Müller aus Krettnach

An der Saar haben wir dieses neue Weingut entdeckt: wie aus dem      Nichts wurde es 2018 vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres          erhoben. Zurecht, denn nachdem der 2017’er Jahrgang schnell aus­     verkauft war, hat uns Stephan Müller mit dem frisch gefüllten 2018’er   besucht. Die einhellige Meinung war, dass so ein Saarwein schmecken muss: feine Frucht, frische Säure und Eleganz. Das waren sicher nicht      die letzten Weine dieses Weingut, die wir verkosten werden.

15.08.2019 Deutsche Schaumweine, ein Überblick

Wir haben uns deutsche Schaumweine und die verschiedenen Her­-  stellungsweisen angesehen. Neben drei Obst-Sekte,. einfacheren Sekttypen- z.B. nach dem Transvasierverfahren – ging es  dann zu den   gehobenen Qualitäten. Den Abschluss machten je ein Sekt von Griesel & Compagnie, Raumland und Peter Lauer mit einem (im Keller wieder­ gefundenen) 1984’er Sekt. Das war einmal eine etwas andere Probe.

19.09.2019   Weißweine aus der Region Rueda

Rueda ist inzwischen in Spanien die Region für Weißweine. Jahrelang      wurden hier nur unbedeutende, meist oxidative Weißweine produziert.   Erst in den 1970er Jahren hat sich das durch die verstärkte Anpflan­ –       zung von Verdejo und Sauvignon blanc und durch moderne, schonende Kelterverfahren geändert.
Unser Weinbruder Uwe Lommertin hat über den Consejo Regulador de      la Rueda eine Auswahl bekommen, die wir verkosten konnten: so einen       Schaumwein (Rueda Espumoso), frische Weißweine aus Verdejo und /      oder Sauvignon blanc, kräftigere Weißweine aus Verdejo mit längerer        Lagerung auf der Feinhefe, kräftigere Weißweine mit Ausbau im         Barrique und einen traditionell oxidativ ausgebauten Weißwein (Rueda dorado).

17.10.2019    Spanische Rotweine

Aus dem riesigen Weinangebot Spaniens eine Auswahl zu treffen, mit      nur 12 Weinen war eine sehr schwere und sicher auch etwas subjektive       Aufgabe die aber die weinkompetenten und erfahrenen Spaniens Wein­ kenner Herr Bergermann und Herr Llorente von der Firma M.A.X.X.-          Weine überzeugend geschafft haben. Somit ging es Kreuz und Quer durch Spanien zu einigen typischen Weinregionen (Rioja wurde nicht  berück- sichtigt, da in der Dezemberprobe diese Weine separat vorge­stellt wurden). So probierten wir Weine aus Navarra, Andalusien, Mallorca, Bierzo, La Mancha, Ribera del Duro, Toro und dem Priorat. Das konnte natürlich nur ein Anreißen der Regionen sein.

21.11.2019    Terroir, was ist das ?

Alle reden über Terroir, aber jeder meint etwas anderes. Um etwas           Licht in das Dunkel zu bekommen hatten wir uns als Fachmann Herrn       Ing. Presser vom Dezernat Weinbau des Regierungspräsidium Darm­stadt eingeladen. Anhand von ausgesuchten Weinen konnte er uns den Einfluss des Terroirs für den Rheingau sehr gut demonstrieren. Sicher kein einfacher Vortrag, aber durch die entsprechenden Weine für alle  sehr gut verständlich.

30.11.2019    Weihnachtsessen im Restaurant „Henne Weinbar“

Ein neues Restaurant mit einem neuen Konzept, keine normalen Tel­lergerichte sondern „Sharing Dishes“ im Tapa-Art. Viele kleine Gerichte    kommen zum Teilen auf den Tisch. Dazu ausgewählte, nicht alltägliche       Weine, von Basis- bis zu Topqualitäten. So gab es für uns ein vergnüg­liches Weihnachtsessen mit interessanten Weinen.

12.12.2019    Rioja

Rioja ist wahrscheinlich das bekannteste Weinbaugebiet Spaniens. Auf  ca. 63.000 ha werden hier zu 85% Rotweine aus Tempranillo mit Anteilen an Grenache, Graciano und Mazuelo (Carignan) erzeugt. Politisch ist es auf die drei Bezirke La Rioja, Navarra und das baskische Alava verteilt. Die drei Qualitätsstufen   Crianza, Reserva und Gran Reserva waren in der Probe vertreten mit Jahrgängen von 2016 bis 2005. Waren es früher eher zarte, säurebetonte, oft etwas oxidative Wein, so waren viele jetzt deutlich fülliger,  und eher international beeinflusst. Wir haben uns aber auf die beiden klassischen Bezirke  Rioja Alavesa und Rioja Alta beschränkt. eine Folge der Klimaänderung. Mehr international geprägt waren z.B. Bodegas LAN, Bodegas Altanza, eher traditionell geprägt Hazienda Lopes de Haro und auch Bodegas Rioja Alta. Leider ließ sich mit 12 Weinen die Vielfäl-tigkeit der Rioja-Weine nur anreißen

Chronist: Dieter Ockelmann

Wie jedes Jahr danken wir an dieser Stelle allen hilfreichen Händen vor und hinter den Kulissen, die für einen reibungslosen Ablauf unserer Proben und sonstigen Veran­staltungen gesorgt haben. Ebenso gilt der Dank unseren zahlreichen Referenten und Probenausrichtern für ihre Mühe und Unterstützung! Wir hoffen, weiterhin auf Sie / auf Euch zählen zu dürfen!

Allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden unserer Weinbruderschaft wünschen wir frohe Weihnachten sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr, verbunden mit den besten Wünschen für Ihre Familien.

Weinbruderschaft zu Köln e.V.

Der Vorstand

Im Dezember 2019

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>