• Veranstaltungen

    < 2022 >
    Januar
    • Keine Veranstaltungen
  • Neuigkeiten abonnieren!


     

Weinprobe Istrien: Rotweine mit der Rebsorte Teran am 23.09.2021

Erstellt von Dieter am Freitag 7. Januar 2022

Unser ausländisches Thema für 2020 war Istrien, dafür hatte unser Weinbruder Ceca je eine Weißweinprobe und eine Rotweinprobe mit der autochthonen Rebsorten zusammengestellt. Durch den Corona-Lockdown 2020 mussten die beiden Proben ins Jahr 2021 verschoben werden.
Nach der Weißweinprobe mit dem istrische Malvazija (Malvasia) im Juni wollten wir nun die Rotweinprobe mit der Rebsorte Teran oder auch Terrano durchführen.
Terrano ist eine Rotweinsorte, die vor allem an der östlichen Adria angebaut wird und ähnlich wie Refosco dal Peduncolo Rosso im Friaul eine Varietät der Sorte Refosco ist. Im italienischen DOC-Bereich Carso ( Karst) nördlich von Triest wird der Terrrano del Carso angebaut. In Slowenien wird die Rebsorte im Anbaugebiet Kras (Karst) Kras Teran und in Kroatien auf der Halbinsel Istrien Teran genannt.
Die Varietät Teran entstand auf den Karstböden der Region und auf den am Mittel­meer häufigen Terra Rossa Böden.
Die Sorte ergibt tiefdunkelrote, fruchtige Weine mit eine guten Säure und kräftigem Tannin. Deshalb kann ein Ausbau in Barriques sinnvoll sein, um die oft rustikalen Tannine zu zähmen. Refosk wird die Sorte im slowenischen Istrien genannt, während sie auf dem slowenischen Karst und in Kroatien als Teran bezeichnet wird. Der Unterschied in der Bezeichnung ist sinnvoll, da vom Karst vollere Wein kommen als von der Mittelmeerküste.

1.         2015  Marijan Arman, Teran   
            Refosko (Teran),   13,7% Alk.

Im Glas eine dunkle, rote Farbe, in Nase dann würzig nach Waldbeeren, Brombeere, Blaubeere, Pflaume und viel Sauerkirsche, was sich im Mund dann fortsetzt. Ein recht fruchtiger Wein, aber mit einer etwas bissigen, spitzen Säure und etwas grobem, adstringierendem Tannin. Ein Teran aus der Basislinie, recht einheitlich bewertet wurde.
Dieser Wein wurde im großen Holzfass ausgebaut.

2.         2015  Coronica, Teran   
           Refosko (Teran) ,    13,7% Alk.

Der Wein kommt mit dunkelroter Farbe ins Glas und verströmt dann deutlich rote Beeren und etwas animalsche Noten. Am Gaumen recht fruchtig nach roten und schwarzen Johannisbeeren, Kirschen, Blaubeeren und Sauerkischen. Er zeigt eine ausgeprägte Frische durch die deutliche, aber auch spitze Säure. Im Hintergrund leicht animalische Töne und ein härteres, adstringierendes Tannin.
Auch dieser Wein wurde als einfacherer Teran aus der Basislinie eingestuft und die Meinungen gingen hier wenig auseinander.
Der Ausbau erfolgt traditionell mit kurzer Reife im Holzfass.    

3.       Pirat

Hier war ein dem Teran ähnlicher Wein mit viel Säure und Tannin, wie z.B. ein Baga aus Portugal vorgesehen, der aber nicht mehr besorgt werden konnte.

4.         2015  Cattunar, Teran, “4Terre”                                            
           Refosko (Teran) ,     13,5% Alk.

Im Glas leuchtet der Teran im intensiven Rot. In der Nase Pflaume, Brombeere, Kirsche und etwas und Kräuter. Im Mund setzt sich das mit deutlichem Sauerkirsch-Ton und festem Tannin und dezenten Holznoten, Nelke, Schokolade und Kräutern fort. Ein Wein mit mittlerem Körper, aber weicherer, reiferer Frucht, besser integrierter Säure und  reiferem Tannin.
Der Wein stammt von zwei Weinbergen in südwestlicher Ausrichtung. Die Reben sind 30 Jahre alt und werden in Guyot-Erziehung gehalten. Der Boden besteht aus Kalkstein, Dolomit, Lehm und Flysch.
Nach der Handlese im Oktober wurde der Wein bis zu 90 Tagen auf der Maische gelassen und dann in Holzfässern und im Edelstahl ausgebaut.

5.         2017  Matosevic, “Grimalda Crno”
             Merlot 60%, Refosko (Teran) 30%, Cabernet Sauvignon 10%,   13,0 % Alk.

Ein dunkelroter Wein mit viel roter Frucht in der Nase. Am Gaumen dann dichte Frucht, Pflaume, reife Kirsche, Brombeere und etwas Cassis. Dazu kommt eine deutliche, etwas dominante Säure und ein festes, aber schon reiferes Tannin mit Schokolade-Noten und Holz-Noten nach Rauch und geröstetem Brot. Ein recht voller und körperreicher Wein, der aber etwas untypisch für die Gegend ein Bordeaux-Cuvee mit seinen 60% Merlot und 10% Cabernet Sauvignon repräsentiert. Das war der Wein, bei dem die Beurteilungen ab stärksten auseinander gingen.
Maischestandzeit und Vergärung für 1 – 2 Wochen, dann Ausbau für 15 Monaten in französischer Eiche, danach weiterer Ausbau im Edelstahl und auf der Flasche.

6.         2017  Benvenuti, Caldierosso
       Refosko (Teran) 50%, Merlot 17%, Nebbiolo 16%, Tempranillo 17%,   13,0% Alk.

Ein rubinroter Wein aus einem ungewöhnlichem Cuvee aus Refosko (Teran), Merlot, Nebbiolo, Tempranillo. In der Nase etwas erdige Noten, Kompott und Veilchen. Im Mund dann ein dichter, kirschfruchtiger Wein, etwas Brombeere, Blaubeere, Pflaume, Sauerkirsche und würzige Kräuter. Das setzt sich mit den gut integrierten Tanninen und den dezenten Holznoten fort. Eine kräftige, aber recht gut eingebundene Säure hält den Wein frisch.
Die Trauben wachsen in zwei Weinbergen, Španjole und St. Elisabetta, 300 m über dem Meeresspiegel. Jede Sorte wird separat vinifiziert. Es  folgt eine 10-tägige Maischegärung, dann der Verschnitt und anschließen wird der Wein für 12 Monate in slawonischer Eiche ausgebaut.

7.         2015  Marijan Arman, Teran Rezerva                                         
           Refosko (Teran),       13,7% Alk.

Ein dunkelroter Wein, der eine intensive Nase nach Brombeeren, Pflaumen,  Zeder, Tabak, und Veilchen zeigt. Leider zeigen sich aber auch schon deutlich oxidierte Noten, was sich im Mund dann fortsetzt.
Er besitzt ein festes, dichter Tannin und leichte Holznoten nach Mokka, Bitterschokolade, Zeder und Tabak, daneben aber auch wieder breite oxidierte Noten. Die Säure ist unharmonisch spitz, fast wie eine Todessäure eines Weines, der sich schon etwas verabschiedet hat. Er fällt zwischen den anderen beiden Weine deutlich ab. Schade.
Dieser Teran Reserva reifte 12 Monate in Barriques.

8          2017  Benvenuti, Teran “Anno Domino”                               
          Refosko (Teran) ,      13,5% Alk.  

Im Glas zeigt sich der Wein mit dunklem Rubinrot. Im Bukett dunkle Waldfrucht,  Kirsche, Blaubeere und Brombeere, im Mund dann kräftig und körperreich, mehr rote Beeren, neben Kirsche und Brombeere auch etwas Himbeere, mediterrane Kräuter und dezente Holznoten.
Ein dichter Wein mit interessanter Frucht, der nach einer Maischegärung von 20 Tagen für 24 Monate in Barriques reifte.

9.         2011  Cattunar, Teran “Barrique”                                          
           Refosko (Teran) ,     13,0% Alk.

Im Glas dunkles Rubinrot, dann ein würzige Bukett, rote Beeren, Pflaume, etwas Kirsche und Brombeere, was sich dann im Mund fortsetzt. Ein weicher, recht eleganter, weicher Wein mit zarter Süße, dezentem Holz mit Gewürz-Aromen, aber noch festem, adstringierendem Tannin. Es zeigt sich ein interessantes Spiel zwischen der deutlichen Säure des Teran und den Holznoten der Barriques.
Der Teran Barrique wird aus voll ausgereiften Trauben hergestellt, nach längerer Maischstandzeit vergoren und drei bis vier Jahre in kleinen Barriques gereift.

10.       2013  Cattunar, Teran “Kappi”                                                
           Refosko (Teran),     13,6% Alk.

Der Wein zeigt eine intensivem dunkelrote Farbe, das Bukett dunkelfruchtig, Pflaume, Brombeere, Kirsche mit einem Hauch Zimt und Nelken. Leider kommen auch hier wieder leicht oxidierte Noten auf.
Am Gaumen dann weiter , Pflaume, Brombeere, Kirsche, etwas Sauerkirsche. Der Rebsorte entsprechend wieder  eine kräftige Säure und vom Holz Gewürznoten nach Kaffee, Kakao, Tabak Vanille und Nelken. Leider wirkt alles aber durch das harte, kantige Tannin recht unharmonisch.
Die Trauben stammen von zwei Weinbergen in südwestlicher Ausrichtung. Die Reben sind 30 Jahre alt und werden in Guyot-Erziehung gehalten. Der ist Boden rot und grau aus Kalkstein, Dolomit, Lehm, Flysch.
Der Wein wurde aus vollreifen und teilweise auch am Stock getrockneten Trauben hergestellt. Er wird bis zu 150 Tagen auf der Maische gelassen, dann für 2 – 3 Jahre in Holzfässern verschiedener Größe und im Edelstahl bzw. Amphoren ausgebaut.

11.      2016  Coronica, Gran Teran                                                    
          Refosko (Teran),     14,0% Alk.     

Der Wein läuft mit tiefdunkler, rubinroter Farbe ins Glas. Er duftet nach roten Beeren, Pflaume, Brombeere, Blaubeere und etwas mediterranen Kräuternoten. Im Mund zeigt er sich dann reif und vollmundig, viel reife Frucht, Pflaume, Kirsche, Brombeere mit frischer, gut integrierter Säure und geschmeidigen Tanninen. Neben den Fruchtaromen sind im Abgang dann auch Kakao, Schokolade und Vanille zu erkennen.
Hier ist es gelungen einen dichten aber auch fein strukturierten Wein mit frischer, gut eingebundener Säure und geschmeidigen Tanninen aus dieser etwas ruppig-rustikalen Rebsorte zu erschaffen. Deshalb war das auch der Wein mit der zweibesten Bewertung des Abends.
Der Gran Teran als Spitzenrotwein des Weinguts wird nur in guten Jahren produziert. Nach der Maischegärung erfolgt der Ausbau in Holzfässern verschiedener Größe, je nach Bedarf

12.       2007  Cattunar, Cuvee “Tre regine”                                        
           Refosko (Teran) 50%, Cabernet Sauvignon 25%, Merlot 25% ,   13,4% Alk.

Der Wein hat eine dunkelrote Farbe. In der Nase zeigen sich Waldboden, dunkle Beeren, Pflaume, Brombeere, Blaubeere und etwas Sauerkirsch-Kompott. Über allem liegt ein Hauch von Bretanomyces.
Im Mund dominieren dann die Waldfrüchte mit einem Hauch Vanille und einer zarten Süße. Das Tannin ist straff, aber reif und weich, im Abgang zeigt sich Kakao, Schokolade und etwas Vanille.
Ein interessanter Wein mit feiner Reife, bei man es geschafft ,hat die Säure und das Tannin zu zähmen.
Die Trauben stammen von drei Weinbergen in südwestlicher Ausrichtung. Die Reben sind 30, 25 und 60 Jahre alt und werden in Guyot-Erziehung gehalten. Der ist Boden rot und besteht aus Kalkstein, Flysch und roter Erde.
Der Wein ist ein Cuvee aus Refosko (Teran) 50%, Cabernet Sauvignon 25% und Merlot 25%. Merlot und Cabernet Sauvignon wurden einer Maischegärung von 40 – 60 Tagen, der Teran von 90 – 100 Tagen unterzogen. Für 2-4 Jahre wurde der Teran dann in Barriques und Merlot und Cabernet Sauvignon in Ton-Amphoren ausgebaut. Danach erfolgte die Cuveetierung und Abfüllung auf Flaschen.

Damit waren wir am Ende der Probe angekommen, auf der wir die verschiedensten Charaktere der Teran-Weine verkosten konnten, von recht rustikal mit spitzer Säure und kantigem Tannin bis zu recht elegant im Barrique gezähmten Weine mit frischer Säure und weicherem Tannin.
Wir möchten unserem Weinbruder Ceca dafür danken, dass er vor Ort die Weine zusammengesucht hat. Aufgrund der Chorona-Verordnung konnte er die Probe nicht mehr moderieren, sodaß diese Aufgabe dem Verfasser dieses Berichtes zufiel.

Informationen zu den Weingütern:

Marijan Arman,  (Wein 1 und 7)
Das Weingut Marijan Arman befindet sich in der Gemeinde Vizinada, im Hinterland von Novigrad. Seit 1880 wird Weinbau betrieben, aber erst 1990 wurde von Marijan Arman das heutige Weingut begründet. Auf 11 ha werden zu 60 Rot- und zu 40% Weißweine produziert. Die Weingärten erstrecken sich auf den Hängen am Flusses Mirna. Durch die südwestliche Ausrichtung wird eine optimale Sonnenbestrahlung ermöglicht.

Coronica,  (Wein 2 und 11)
Das Weingut liegt zwischen Umag und Novigrad im Ort Korenki und wurde 1992 von Moreno Coronica gegründet. Die Weinberge sind auf den nährstoffreichen Terra Rossa-Böden.

Cattunar,  (Wein 4, 9, 10, 12)
Das Weingut Cattunar aus Brtonigla im Westen Istriens ist seit Generationen im Weinbau tätig. Franco Cattunar und seine Frau Vesna haben 1985 das Weingut übernommen und in die Modernisierung des Weinguts und den Weintourismus investiert. Auf insgesamt 56 ha Weinbergen stehen neben einheimische Rebsorten wie Malvasia, Teran und Muškat Momjanski auch internationale Sorten wie Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc. Das Weingut hat sich darauf spezialisiert, seine 4 Bodentypen: grauer Boden, schwarzer Boden, roter Boden und weißer Boden in den Weinen auch erkennbar zu machen.

Matosevic,  (Wein 5)
Das Weingut hat zwei Produktionsstandorte: einmal im Nordwesten in Buje, wo mit Partner Trauben produziert werden und in Zentral-Istrien, in der Nähe des Dorfes Grimalda, wo zwei Weine der  Grimalda White und der Grimalda Red hergestellt werden.

Benvenutti,  (Wein 6 und 8)
Das 6 ha große Weingut der Familie Benvenutti liegt in Kaldir, in der Nähe der Kleinstadt Motuvun im Herzen der Region Istrien. Produziert werden 90% Rotweine und 10% Weißweine.

Verfasser: Dieter

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>