• Veranstaltungen

    < 2019 >
    Oktober
    • 17

      19:00 -22:00
      17.10.2019
      Pfarrzentrum St.Marien, 3.Stock Kapellenstr.7, 51103 Köln-Kalk

      Rueda ist inzwischen die Spanische Region für Weißweine. Jahrelang
      wurden nur unbedeutende Weißweine produziert. Erst als in den 1970er
      Jahren der Weinerzeuger Marqués de Riscal aus der Rioja mit Unterstützung
      vom französischen Önologen Emile Peyaud die Rebsorte Verdejo pflanzte
      und nach modernen Verfahren Weißwein produzierte, begann der große
      Aufstieg. Unser Weinbruder Uwe Lommertin hat vor Ort für uns eine Auswahl
      getroffen.

  • Neuigkeiten abonnieren!


     

Weinprobe mit dem Weingut Heribert Kerpen aus Wehlen am 16.05.2019

Erstellt von Dieter am Donnerstag 25. Juli 2019

Die Probe wurde vorbereitet und durchgeführt von Herrn Martin Kerpen vom Weingut Kerpen.
Das Weingut bewirtschaftet insgesamt 8,2 ha, von denen derzeit 7,5 ha ausschließlich mit Riesling angepflanzt sind. Zukünftig wird es, verantwortet durch den Sohn Matthias Kerpen, auch ca. 0,5 ha Spätburgunder geben, die sich derzeit in der Anpflanzung befinden. Das Weingut produziert 60.000-70.000 Flaschen pro Jahr, von denen ca. 30 % in den Export, 30 % in den Fachhandel, 30 % an Privatkunden und 10 % an die Gastronomie gehen. Die Weine werden ab Spätleseprädikat bzw. Großen Gewächsen ausschließlich spontan vergoren und im Fuderfass ausgebaut, bei den restsüßen Weinen wird keine Süßreserve verwendet. Im Herbst 2018 hat das Weingut bereits am 23.09. mit der Lese begonnen und musste nur bei den zuletzt gelesenen Weinen (höhere Prädikate) etwas nachsäuern (0,5-1g/l)

Zu den Weinen:

Wein 1:     2018 Blauschiefer Riesling trocken (Gutswein)
11,5 % Alk., 6,4 g/l RZ, 7,0 g/l S
Helles Grüngold, sehr grüne, primäre Nase, Holunderblüte. Limette, Schiefer, im Mund recht weich, milde Säure, gute Würze, etwas dienende Restsüße, wenig nachhaltig, wirkt ein wenig, als ob die Trauben etwas unreif gelesen wurden.

Wein 2:     2018 Graacher Domprobst Riesling Kabinett trocken
11,5 % Alk., 8,7 g/l RZ, 7,4 g/l S
Helles Grüngold, ausdrucksstärkere Nase, etwas Sponti, Minze, Schiefer, aprikosige Frucht, im Mund deutlich spannender als Wein 1, schöne Säure, sehr leicht und tänzerisch, trotzdem feine Würze und gute Länge.

Wein 3:     2017 Wehlener Sonnenuhr „Alte Reben“ Riesling Spätlese trocken
11,5 % Alk., 8,2 g/l RZ, 7,5 g/l S
Reifendes Grüngold, sehr reife, exotische Frucht, eindeutig Botrytis geprägt, etwas Schieferwürze, Kräuter, im Mund schöne Spannung zwischen Säure und der leichten Restsüße, leicht, spritzig.

Wein 4:     2016 Graacher Domprobst Riesling Großes Gewächs BKS Ring
12 % Alk., 8,7 g/l RZ, 6,4 g/l S
Reifendes Grüngold, schon deutlich gereifte Nase nach Kräutern, Melone, Pfirsich, im Mund viel Fülle aber niedere Säure, mittleres Gewicht und Länge, aber harmonisch und trinkig.

Wein 5:     2018 Graacher Himmelreich Riesling Kabinett feinherb
10,5 % Alk., 21 g/l RZ, 7,1 g/l S
Grüngold, reife Frucht, etwas Sponti, grüne, holundrige Noten, Schiefer, im Mund fast trocken wirkend, schöne Säure und Trinkfluss, noch etwas unruhig in seinen Komponenten, leicht, aber gut.

Wein 6:     2008 Graacher Himmelreich Riesling Kabinett feinherb
10 % Alk., ca. 20 g/l RZ, Säurewerte nicht zur Hand
Glänzendes, reifendes Grüngold, noch sehr jugendliche Farbe für sein Alter, deutlich Karamell, Nüsse, Honig, Minze, gelbe Frucht, im Mund deutlich süßer wirkend als Wein 5, hat Spätlese-Charakter, sehr viel Schmelz, ölige Textur, cremig, schöne Würze, feine Säure, gute Länge

Wein 7:     2017 Graacher Domprobst Riesling Spätlese feinherb
10,5 % Alk., 21 g/l RZ, 8,6 g/l S
Glänzendes, reifendes Grüngold, aprikosige Frucht, leichte Botrytis, leichter Sponti, Blüten, etwas puderzuckrig, im Mund zarte Süße, pikante Säure, im Moment sehr unruhig im Süße-/Säurespiel, braucht Zeit

Wein 8:     2018 Wehlener Sonnenuhr „Alte Reben“ Riesling Spätlese feinherb
12 % Alk., 26,4 g/l RZ, 6,4 g/l S
Jugendliches Grüngold, starke Sponti-Noten in der Nase, etwas feuchte Pappe, reife, üppige Frucht, Honignoten, Blüten, Mandeln, im Mund deutlich süßer und voller wirkend als Wein 7, opulent aber von der Säure her eher zurückhaltend, viel Schmelz

Wein 9:     2017 Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese
7,5 % Alk., ca. 70 g/l RZ, ca. 9 g/l S
Reifendes Grüngold, gelbe, Botrytis geprägte Frucht, Honig, etwas Sponti, Minze, im Mund schöne Fruchtsüße, pikante Säure, besser integriert als bei Wein 7, sehr spannend, leicht, tänzerisch

Wein 10:   2011 Graacher Domprobst Riesling Auslese
7,5 % Alk., 80 g/l RZ, 8 g/l S
Kräftiges, gereiftes Grüngold, Mandeln Karamell, Honig, gelbe, zitrusartige Frucht, Schiefer, im Mund viel Fülle, wenig Säure, wenig Spiel und Komplexität, wirkt etwas plump gegen Wein 9

Wein 11:   2003 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese
8,0 % Alk., 90 g/l RZ, 6,5 g/l S
Reifes Grüngold, Pfirsichfrucht, Minze, Mandeln, Honig, aber noch viel Frische in Nase und Mund, opulente Süße, schöne Säure für das heiße Jahr, durchaus harmonisch, rund, weinig, gute Länge

Wein 12:   1993 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese
keine Alkoholangabe auf Etikett, keine Analysewerte zur Hand
Reifes, glänzendes Goldgelb, Nase nach Quitte, Weihrauch, Honig, Nüsse, Karamell, im Mund gute Balance zwischen Süße und Säure, ölig, sehr harmonisch, fein, lang, noch frisch für sein Alter, sehr gut.

Bruderschaftsmeister Dieter Ockelmann bedankte sich im Namen der Weinbruderschaft für die sehr gut zusammengestellte Probe bei Herrn Kerpen.

Verfasser: Bernd

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>