• Veranstaltungen

    < 2021 >
    Mai
    • Keine Veranstaltungen
  • Neuigkeiten abonnieren!


     

Weinprobe Rioja am 12.12.2019

Erstellt von Dieter am Freitag 21. Februar 2020

Die Anfänge des Weinbaus gehen in Spanien bis auf die Phönizier zurück. Heute besitzt Spanien mit 0,97 Millionen Hektar noch immer die größte Rebfläche weltweit.
Die DOCa Rioja (Denominación de Origen Calificada) liegt im Norden Spaniens, zu beiden Seiten des Flusses Ebro. Sie ist in drei große Gebiete unterteilt: Rioja Alta, Rioja Alavesa und Rioja Oriental (früher Rioja Baja) und umfasst mehr als 65.000 Hektar Weinberge.
Die Rioja wird im Norden durch das kantabrische Gebirge und im Süden durch die Sierra de la Demanda begrenzt.
Die Region verdankt ihren Namen dem „Río Oja“, einem der sieben Nebenflüsse des Ebros in diesem Gebiet, der von Süden kommend nahe der Stadt Haro in den Ebro mündet. Hier liegt auch der Mittelpunkt des Weinbaus in der Rioja. Das Hauptwirt­schafts­zentrum der Region ist Logroño.
Die Region gliedert sich in drei Teilgebiete:

Rioja Alavesa, Rioja Alta und Rioja Oriental (Baja)

1. Die Rioja Alavesa(13.229 ha) ist nördlich des Ebros zwischen Haro und Logroño gelegen; sie ist das kleinste der drei Teilgebiete. Die Weinberge befinden sich hier vor-wiegend an Südhängen.
Die Weine haben einen höheren Säuregehalt und ein ausgeprägtes Bukett. Die Niederschlagsmengen liegen bei fast 500 mm/Jahr. Die Böden sind leicht und kalkreich, locker und porös. Zu den wichtigsten der insgesamt 18 Weinbaugemeinden der Alavesa, die ca.20% der Gesamtrebfläche der Ursprungsbezeichnung „Rioja“ bewirtschaften, gehören Laguardia, Elciego und Oyón.
2. Die Rioja Alta (27.637 ha) ist das eigentliche Zentrum des Weinbaus, das sich südlich des Ebros zu den Bergen der Sierra de la Demanda hin erstreckt. Hier liegen nicht nur 42% der Anbaufläche der gesamten Rioja, hier findet man auch die meisten und größten Bodegas der Region. Das Gebiet umfaßt 75 Gemeinden sowie einen kleineren Bezirk, El Ternero, der über den Ebro nach Norden in das Gebiet der Alavesa hineinreicht. Auffallend sind die hellbraunen, kalk-haltigen Lehmböden. Angebaut wird hier vorwiegend die Tempranillo-Traube. Auf Grund der höheren Lage herrscht ein kühleres Klima, das noch vom Einfluss des Atlantik bestimmt wird.
3. Die Rioja Oriental (früher Baja, 24.974 ha) schließt sich in südöstlicher Richtung an die Rioja Alta an und folgt dem Flusslauf des Ebro in Richtung Mittelmeer. Auf die 37 Gemeinden der Rioja Baja entfallen ca. 38% der Anbaufläche. Das Klima ist hier bereits merklich wärmer und trockener. 3.000 Sonnenstunden werden jährlich gezählt, es fällt nur noch ca. 370 mm Niederschlag pro Jahr. Die Erträge in diesem Gebiet sind höher als in den anderen Gebieten der Rioja. Die Weine weisen einen höheren Alkoholgrad und einen niedrigeren Säuregehalt auf. Die Durchschnitts-Temperatur ist fast 1,2°C höher als in Rioja Alta.

Die Rioja gehörte in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts zu den Vorreitern in der Entwicklung einer modernen Weingesetzgebung. Im Jahre 1926 wurde der erste „Consejo Regulador“ (Kontrollausschuss) gegründet und 1945 erhielt Rioja als eines der ersten Anbaugebiete Spaniens die offizielle Anerkennung als Denominación de Origen (DO, geschütztes Anbaugebiet), das im Jahr 1991 mit der Auszeichnung „calificada“ aufgewertet wurde. Seither ist die Rioja Denominación de Origen Calificada (D.O.Ca.).
In der Rioja gibt es ca. 14.800 Winzer, davon 8.500 selbstständig, 6.300 in Genossenschaften o.ä. Zahlreiche kleinere Weinbaubetriebe arbeiten als Vertragswinzer für größere Kellereien.
So beziehen viele ältere Weinkellereien nur ca. 40% ihres Bedarfs aus eigenen Weinbergen. Der Rest wird von kleineren Betrieben zugekauft, die meist auch ihre festen Zulieferer sind.
Die Großkellereien kaufen entweder die komplette Ernte ganzer Weinberge oder verfügen über eigene Weingüter.
Durch die vielen Zulieferer bestehen die meisten Weine aus Cuvees verschiedener Lagen, reine Lagenweine sind noch sehr selten.
Reifezeiten:
Crianza: mindestens 12 Monate Fassreife und 6 Monate Flaschenlagerzeit
Reserva: mindestens 12Monate Fassreife und 24 Monate Flaschenlagerzeit.
Gran Reserva: mindestens 24 Monate Fassreife 36 Monate Flaschenlagerzeit.

Nun zu unseren verkosteten Weinen: Für unsere Weinprobe haben wir uns auf Die Rioja Alavesaunddie Rioja Alta beschränkt und konnten selbst für dieses Gebiet nur einen sehr kleinen Teil der Bodegas präsentieren.

1       2015  Bodegas Izadi, Crianza
Seit dem Jahrgang 2001 wird diese Crianza nur noch aus Tempranillo erzeugt. Der Ausbau erfolgt in gebrauchten Barriques. Seit dem 2005er Jahrgang wird neben amerikanischer Eiche auch französische Eiche für die Crianza verwendet, Die Fass­reife beträgt 14 Monate, danach 10 Monate Flaschenreife.
Dichter Rioja, etwas fülligere, breitere  aber saftige Frucht, festes, Spur stumpfes Tannin, Vanille und Röstaromen, etwas Kräuter-Aromen. Kein klassischer, aber moderner, weicher Crianza mit einem guten Preisleistungsverhältnis.
Bodegas Izadi,  Villabuena de Alava
Gründung 1987 in Villabuena de Alava, wo die Familie Anton schon vorher Trauben produziert hat.
Rebfläche: 178 Hektar, davon 70 Hektar im eigenen Besitz, Durchschnittsalter der Reben ca. 45 Jahren. Alle Weinberge befinden sich innerhalb des Dreiecks: Villabuena, Sama­niego und Abalos auf kalkhaltige Lehmböden.

2       2015  Bodegas Sierra Cantabria, „Eguren“, Crianza
Reiner Tempranillo, die Fassreife beträgt 14 Monate in neuen und gebrauchten Barriques aus amerikanischem und französischem Holz, danach 10 Monate Flaschenreife.
Ein dichter, fruchtiger Rioja, intensive Berenfrucht, etwas Schwarzkirsche, angenehme Würze und rauchige Noten. Etwas zarter, schlanker, mittlerer Körper. Die Frucht über­spielt die Röstnoten vom Barrique-Ausbau.
Bodegas Sierra Cantabria,  San Vicente
Gründung 1870 in San Vicente de La Sonsierra durch die Familie Eguren.
Rebfläche: ca.70 Hektar im eigenen Besitz, Durchschnittsalter der Reben bis zu 70 Jahren. Alle Weinberge befinden sich auf kalkhaltige Lehmböden.

3       2016  Bodegas Ramon Bilbao, Crianza, „Edicion Limitada“
Reiner Tempranillo, die Fassreife beträgt 14 Monate in französischen Barriques, danach 6 Monate Flaschenreife.
Dichter, sehr fruchtiger Rioja, dunkle Pflaume, Brombeere, Kirsche, fleischig und saftig, mehr Fülle, noch deutlich Holz, Vanille, Tabak, Zedernholz, noch recht junge, kantiges Tannin. Ein Rioja der modernen Stilistik.
Bodegas Ramon Bilbao, Haro
Gründung 1924 in Haro durch die Familie Bilbao Murga. 1999 wurde die Bodega durch die Familie Zamora übernommen.
Rebfläche: ca. 400 Hektar, davon 75 Hektar im eigenen Besitz. Alle Weinberge befinden sich auf kalkhaltige Lehmböden.

4       2012  Bodegas Altanza, „Lealtanza“, Reserva
Reiner Tempranillo, 18 Monate in französischen Barriques und anschließend für weitere 3 Monate im großen 22.000 l Holzfass gereift.
Dunkles Kirschrot mit etwas rubinrotem Saum, fruchtiger, eleganter Rioja, saftig reife Nase, etwas Kirsche, Brombeere, am Gaumen dunkle Frucht, Gewürze, feine, gereifte Tannine, dezentes Holz mit etwas Vanille und Mocca
Bodegas Altanza, Fuenmayor
Gründung 1998 in Haro durch Investoren gegründet.
Rebfläche: ca. 220 Hektar im eigenen Besitz.

5       2012  CVNE, Vina Real, Crianza
Eine Crianza vom traditionsreichen spanischen Weingut Compania Vinicola del Norte de Espana, auch CVNE abgekürzt. Reiner Tempranillo, stammt von hellbraunen, kalkhaltigen Lehmböden mit Kies-Schichten in einer Höhenlage von etwa 200 m angebaut. Ausbau: 14 Monate in französischen und amerikanischen Barriques, 6 Monate großes Holz.
Leuchtendes Granatrot, in der Nase Fruchtaromen von Plfaumen, Schwarzkirschen, dann zarte Röstaromen. Am Gaumen reife Früchte, Pflaume, Brombeere, Schwarzkirsche, straffere Struktur, noch etwas kantiges, festes Tannin, zarte Holz- und Röstnoten.
Bodegas CVNE ( Compania Vinícola del Norte de España)
Gründung 1879 in Haro
Rebfläche: 1000 Hektar, davon 545 Hektar im eigenen Besitz, Die Weinberge befinden am Cerro de la Mesa in der Rioja Alavesa auf kalkhaltige Lehmböden.

6       2011  Marques de Caceres, Gran Reserva
Die Gran Reserva besteht aus Tempranillo 85%, Grenache 8%, Graciano 7% und wurde 26 Monate in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche ausgebaut, anschließend erfolgte noch 48 Monate Flaschenreife.
Granatrote Farbe, in der Nase Kirsche, Plaume, Gewürzenelke, etwas Zedernholz. Am Gaumen dann Pflaume, Kirsche, Waldbeeren und balsamische Noten, mehr Fülle festes, härteres Tannin, feines Holz mit zarten Röstnoten, Ein dichter aber auch schlankerer, straffer, maskuliner Rioja, von der Stilistik mehr die traditionelle Art
Marques de Caceres, Cenicero
Gründung 1970 durch Enrique Forner (Château Camensac).
Rebfläche: kein eigener Besitz, nur Vertragswinzer. Weinberge in der Rioja Alta (Cenicero, Elciego) und Rioja Alavesa (Lanciego); Rebalter 35-85 Jahre

7       2011  Bodegas Luis Canas, Reserva, „Seleccion de la Familia“
Das Cuvee besteht aus Tempranillo 85%, Graciano 10%, Grenache 5% .Die Trauben stammen von rund 45 Jahre alten Rebstöcken aus den besten Lagen der Rioja Alavesa. Ausgebaut wurde der Wein für rund 20 Monate in Barriques aus franzö­sischer (50 %) und amerikanischer (50 %) Eiche. Dunkles Kirschrot, im Bukett würzig fruchtig, Pflaume, Kirsche, Brombeere, Zeder, Vanille. Im Mund dann weiche, würzige Frucht, recht fleischig, saftig mit viel Harmonie. Reifes, festes Tannin, dezentes Holz, Kakao und ein sehr langer Nachhall
Bodegas Luis Canas,  Vallbuena de Alava
Gründung 1928 durch die Familie Canas
Rebfläche: 200 Hektar Vertragswinzer und 90 Hektar im eigenen Besitz. Weinberge in Rioja Alavesa; Rebalter 45 Jahre

8       2011 Granja Nuestra Senori de Remelluri, Remelluri, Reserva
Das Cuvee besteht aus Tempranillo 60%, Graciano, Grenache und etwas Viura und Malvasia. Die Trauben für den Reserva kommen aus den wichtigsten Weinbergen von Remelluri: aus drei Tälern, die nahe am Weingut liegen: Valderremelluri und Villaes­cusa, die beide zur Gemeinde Labastida im Rioja Alavesa gehören und Rivas de Tereso, das zur Gemeinde San Vicente de La Sonsierra im Rioja Alta gehört. 17 Monate im Barrique ausgebaut. (90% französische, 10% amerikanische Eiche)
Tiefes Rubinrot.
Klarer, dichter, fruchtiger aber auch eleganter Rioja, roten Beeren, Kirsche, Pflaume, etwas Gewürznoten, Zeder, festes, feinkörnigesTannin, sehr zartes Holz. Der Wein zeigt Fülle, Dichte und Struktur, vom Stil ist er ein moderner Wein, der aber trotzdem finessenreiche Noten hat und nicht aufdringlich oder marmeladig wirkt.
Bodegas Remelluri,  Bastida
Gründung 1968 durch Jaime Rodriguez, seit 2010 führt sein Sohn Telmo mit seiner Schwester das Gut.
Rebfläche: 100 Hektar im eigenen Besitz. Weinberge in ca700 m Höhe in Rioja Alavesa; bei Labastida und in Rioja Alte bei San Vicente; Rebalter 40 Jahre. Seit 2012 Bio-zertifiziert

9       2010  Bodegas Classica, Hazienda Lopez de Haro, Gran Reserva  
Die Gran Reserva besthet aus Tempranillo und Graciano, 30 Monate in französischen und amerikanischen Eichenfässern gereift, dann 36 Monate Flaschenreife.
Helles Kirschrote mit ziegelrotem Rand.Dichter, fruchtiger Gran Reserva, reife Früchte, Gewürzpflaumen, Kirschen, Mokka und Vanille, leicht balsamisch, deutliche, Spur oxidative Reifenoten, etwas Bretanomyces, feine Säure und ein reifes Tannin mit Kaffee, Vanille- und Rösttöne. Das war der traditionelle, klassische alte Rioja.
Bodegas Classica, Hacienda Lopez de Haro, San Vincente
Das Weingut gehört seit 1999 zur Vintae-Gruppe
Rebfläche: ? Die Weinberge für den Gran Reserva befinden bei San Vincente.

10     2010  Bodegas Lan, Gran Reserva
Kirschrot mit leicht violetten Reflexen.
Klarer, dichter, gradliniger, sehr fruchtiger Rioja, deutliche Prmäraromen, rote Beeren, Pflaume, etwas Kompott, festes, reifes, süßes Tannin, mehr Holz, Vanille, aber recht harmonisch eingebunden. Der Wein gewinnt an der Luft. Dieser Wein ist ein Beispiel die den modernen, internationalen Stil.
Bodegas Lan, Fuenmayo
Gründung 1973, nach mehreren Besitzerwechseln jetzt im Besitz von Sogrape
Rebfläche: 72 Hektar im eigenen Besitz, zusätzlich Vertragswinzer.

11     2009  Bodegas La Rioja Alta, Vina Ardanza, Reserva
Die Reserva stammt aus dem 30 Jahre alten Anwesen Vina Ardanza. Der Tempranillo (80%) reifte über 36 Monate in 4 Jahre alten Barriques und der Grenache (20%) eben­falls in gebrauchten Barriques über 30 Monate. Anschließend noch 36 Monate Flaschenlagerung.
Mittleres Rubinrot mit leichten Orangetönen am Rand
Klarer, dichter und eleganter, filigraner Roja mit zarter Reife. Ein intensives Bouquet nach Aromen von Kirsche, Pflaume, schwarzem Pfeffer, Zimt, Tabak-Blättern und Hauch Vanille-Noten, dann am Gaumen wieder Kirsche, Pflaume, Trockenpflaume, dunkle Beeren, etwas Leder. Dazu eine fein integrierte Säure, ein festes, seidiges, reifes Tannin und zarte Holznoten mit etwas Vanille, Kokos, Zimt. Das ist noch der klassische, recht traditionelle, elegante Rioja, der nicht satt macht und zum Weitertrinken verleitet.
Bodegas La Rioja Alta, Haro
Gründung 1890 von 5 baskischen Winzern, inzwischen der bekannteste traditionelle Produzent.
Rebfläche: 450 Hektar im eigenen Besitz

12     2005  Bodegas Faustino Martinez, Faustino I, Gran Reserva
Die Gran Reserva ist ein Cuvee aus Tempranillo, Graciano und Mazuelo (Carignan)
Die Weinberge für den Gran Reserva befinden in Rioja Alavesa bei Oyón und Laguardia.
Ausgebaut wurde der Wein für rund 28 Monate in Barriques. Davon waren rund 80 Prozent amerikanische Eiche, der Rest französische Eiche.
Dichtes Rubinrot und karminroten Reflexen.
Weicherer, reifer und harmonischer Gran Reserva in der Nase mit Aromen von Brombeeren, Kirschen, Trockenpflaume, Feige, Vanille. Am Gaumen mittlere Länge, wieder Kirschen, Trockenpflaume, Vanille, Zimt, Spur Bitterschokolade, noch recht festes Tannin, wird an der Luft aber schon etwas müde.
Bodegas Faustino, Oyon
Gründung 1861 in Oyon von der Familie Martinez.
Rebfläche: 500 Hektar im eigenen Besitz. Die Bodega ist bekannt für ihre große Produktion an Gran Reserva-Weinen.

In der Probe konnte nur ein kleiner Querschnitt über die Qualitäten von Crianza über Reserve bis zu Gran Reserva und über einen Teil der Weingüter gegeben werden. Mit den bekannten Gütern hätten noch drei bis vier weitere Proben bestückt werden können. So beschränkt die Auswahl darauf, das Gebiet der Rioja Alta und Rioja Alavesa einigermaßen abzudecken.
Bei den Verkostern gab es intensivere Diskussionen, ob die neuere, internationalere Ausbauart noch den Rioja-Wein so repräsentieren kann wie die traditionelle Ausbauart. Sicher sind die traditionellen Weine wesentlich typischer für Rioja. Der internationalere Typ ist deutlich leichter austauschbar mit anderen Weinen.

Verfasser: Dieter

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>