• Veranstaltungen

    < 2023 >
    Januar
    • 19

      Spanien, Rotweine aus dem Gebiet Toro, Teil 3

      19:00 -22:00
      19.01.2023

      Lange stand dieses Gebiet im Schatten der Nachbarregion Ribera del Duoro, da diese Weine recht rustikal, sehr breit und auch alkoholisch waren. Nach unserer Weinprobe im Dezember 2021 mit Weinen in Deutschland besorgt wurden, hat unser Wein­bruder Uwe Lommertin  vor Ort noch einmal Weine für uns aussuchen, die zeigen, was sich inzwischen positiv verändert hat. Dabei hat er so viele interessante Weine gefunden, dass es noch für eine zweite Probe gereicht hat

  • Neuigkeiten abonnieren!


     

Weinprobe Spanische Rotweine aus Weinanbaugebiet Toro am 20.10.2022 Teil 2

Erstellt von Dieter am Mittwoch 7. Dezember 2022

Eine Weinprobe zu dem spanische Weinbaugebiet Toro hatte bereits letztes Jahr stattgefunden. Da unser Ex-Weinbruder Uwe aber wegen der Corona-Auflagen nicht dorthin fahren konnte, hatte er die Weine nach „Aktenlage“ in Deutschland gekauft. Aber dieses Jahr hat er es geschafft, trotz Corona seine Fahrrad-Tour in das spanische Weinbaugebiet Toro  durchzuführen und vor Ort interessante Wein für uns zu entdecken.  (Wobei auch die Weine für die Probe im letzten Jahr sehr gut ausgewählt worden waren). Vor Ort hat er diesmal so viele Weine gefunden, die ihm gefallen haben, dass wir im nächsten Jahr noch eine weitere Toro-Probe durchführen werden.                
Für seine  Suche vor Ort und vor allem für den Transport der Weine nach Deutschland hat ihn der Consejo Regulador vom Weinbaugebiet Toro unterstützt, wofür wir uns herzlich bedanken möchten.

Nun zu den verkosteten Weinen:                                                

1.             2018  Bodegas Covitoro, Canus, Crianza               
Dunkles Rubinrot im Glas, in der Nase viele rote Früchte, Kirsche, Pflaume, Brombeere, und etwas Gewürze. Im Mund setzt sich das fort, sehr konzentierte, fast etwas marmeladige Frucht, kräftige Säure und festes Tannin mit Kakao, Kokos- und Vanille-Noten. Sein sauberer, recht dichter, aber etwas breiter, einfacher struktuierter Wein.
Der Wein wurde spontan vergoren und in Holz (30% französische Eiche und 70% amerikanische Eiche) vergoren.

2.             2020  Matsu, El Recio               
Tiefes Dunkelrot im Glas, in der Nase rote und schwarze Früchte, Schokolade und Vanille, im Mund dann dichte, füllige aber auch finessenreiche Frucht, wieder rote und schwarze Früchte, Waldbeeren mit. Im Abgang ein recht samtiges Tannin mit viel Schokolade und Vanille.
DerWein kommt von 90 – 100 Jahre alten Rebstöcken. Die Böden der Weinberge sind sehr karg und liegen nördlich des Dueros auf 600-800 m. Die Handlese der Trauben beginnt Ende September bis Anfang Oktober. Danach gärt der Wein für rund 3 Wochen in Betontanks und wird für 14 Monate in Barriques aus französischer und osteuropäischer Eiche ausgebaut. Danach wird er ungefiltert gefüllt.

3.             2020  Matsu, El Viejo               
Tief kirschrote Farbe und violetten Reflexen im Glas, eine sehr intensive Nase von reifen schwarzen Früchten, Gewürzen, Rauch, Kakao und Vanille, im Mund eine füllige, mächtige, etwas süße Frucht mit sehr reifen, runden, etwas süßlichen Tanninen dazu Gewürze und Röstarmen vom Holz. Der Wein kommt von bis über 100 Jahre alten Rebstöcken. Die kalkhaltigen, sandigen Böden mit hohem Granitgehalt  sind sehr karg und liegen nördlich des Dueros auf 600-800m Die Handlese der Trauben beginnt Ende September bis Anfang Oktober. Danach gärt der Wein für rund 3 Wochen in Betontanks und wird dann für 16 Monate in neuen Barriques aus französischer Eiche ausgebaut und ungefiltert abgefüllt

4.             2018  Vocarraje Abdon Segova, Crianza
Intensive granat- bis kirschrote Farbe mit hellvioletten Rändern. Im Bukett reife rote Früchte, Kirsche, Pflaume und süßes Holz, Butterkaramell. Am Gaumen dann gut strukturiert, weiterhin rote Früchte, dicht aber auch elegant mit zarter Mineralik und feiner Säure. Dann folgen weiche Tannine, dezente, süße Holznoten und Butterkaramell.
Die 40 – 80 Jahre alten Reben stammt von einer 4 Hektar großen Parzelle, mit kiesigen, sandigen und sehr steinigen Böden, die mit Rebstöcken in Gobelet-Erziehung bepflanzt ist.
Bei kontrollierter Temperatur erfolgt die Maischegärung und danach reifen die Weine für 12 – 14 Monate in Barriques aus französischer Eiche

5.             2012  Vocarraje Abdon Segova, “Le Passion”, Reserva  
Kräftiges, leuchtendes Granatrot. In der Nase deutliche Reifetöne neben Aromen von roten Früchten, Kakao, geröstetem Kaffee, Kakao und Karamell. Dass setzt sich im Mund fort, weiche Frucht, aber auch hier deutliche Reifenoten. Der Wein wirkt gezehrt, breit und dumpf, es fehlt die Frische.
Die über 100 Jahre alten Reben stammt von einer 2 Hektar großen Parzelle, mit  sandigen und lehmigen Böden, die mit Rebstöcken in Gobelt-Erziehung bepflanzt ist.
Bei kontrollierter Temperatur erfolgt die Maischegärung und danach reifen die Weine für 20 – 22 Monate in Barriques aus französischer Eiche. Danach erfolgt noch eine 8 – 10-monatige Flaschenlagerung, bis der Wein in den Verkauf kommt.

6.             2020  Rejadorada, Roble                                                
Intensive violett rote Farbe, in der Nase viel schwarze Früchten, Maulbeeren und Brombeeren, dazu Röstaromen und Vanille vom Barrique-Ausbau. Im Mund dann weiter rote und schwarze Beeren kräftige, aber gereifte Tannine, Schokolade, Leder, Röstnoten und süße Vanille
Der Wein stammt von 20 – 40-jährigen Reben und wurde nach der 20 tägigen Maischegärung bei kontrollierter Temperatur für 20 Tage für 6 Monate in amerikanischen und französischen Eichenfässern ausgebaut.

7.             2019  Rejadorada, Sango               
Fast schwarzes purpurrot im Glas, in der Nase Aromen von reifen Brombeeren, Schwarzkirschen, Kaffee, Röstnoten, am Gaumen dann kraftvolle Frucht mit Aromen reifer Früchte, Brombeeren, Kirschen, Pflaumen, Cassis sowie dunkler Schokolade und Kaffee, dazu gut integrierte und abgerundete Tannine dezente Röstnoten vom Barrique-Ausbau.
Der Wein stammt von 70 – 95-jährigen Reben und wurde nach einer Kaltmazeration bei kontrollierter Temperatur Maische vergoren und für 18 Monate in Barriques aus französischer Eiche ausgebaut.

8.             2015  Rejadorada, Aier                                                
Tiefdunkles Purpurrot, in der Nase dunkle Beeren, Waldfrüchte, Kirsche, Pflaume. Im Mund dann dichte, volle Frucht, Brombeere, Pflaume, etwas Schokolade, Gewürze.  Ein dichter, voller, aber noch etwas ruppiger Wein mit gute Struktur und noch sehr hartem Tannin.
Der Wein stammt von 80-jährigen Reben von einem ausgewählten Weinberg (Finca el Sol ) Die nicht entrappten Trauben wurden bei niedriger Temperatur maischevergoren und ohne Schwefelzusatz für 13 Monate in Steinamphoren ausgebaut. Die Vergärung erfolgte teilweise mit einer anderen Hefe Art, (Torulaspora delbrueckii), um die Fruchtaromatik zu fördern.
Abfüllung des Weins erfolgte ohne Klärung oder Filterung,

9.             2019  Bodegas Maires, Crianza           
Tiefdunkles Rubinrot mit violetten Reflexen, in der Nase reife, rote Früchte, Pflaume, Kirsche, dezenter Röstaromen, im Mund dann vollmundig, sehr Frucht-betont, viel Kirsche mit feinen Gewürz-Noten, weicher Säure und einem sehr festen, aber reifen Tannin.
Die Trauben werden nach Selektion im Weinberg und im Weingut entrappt, dann erfolgt Mazeration im Stahl  für 18-20 Tage. und Ausbau im Holz (90% französische Eiche)  mit 1.- und 2.-Belegung. Von der Crianza werden 15.000 – 20.000 Flaschen produziert.


10.           2016  Bodegas Maires, Seleccion               

Tiefdunkles Rubinrot mit violetten Reflexen, in der Nase reife , in der Nase reife, rote Früchte, Pflaume, Kirsche, dezenter Röstaromen, im Mund dann saftig, viel rote Früchte, Kirsche, aber auch etwas Kirschmarmelade, ergänzt von Gewürz-Noten und etwas Bitterschokolade. Auch hier ein sehr festes, aber reifes Tannin.
Die Trauben werden nach Selektion im Weinberg und im Weingut entrappt, dann erfolgt Mazeration im Stahl  für 18-20 Tage. und Ausbau im Holz (90% französische Eiche) mit 1.- und 2.-Belegung. Von der Crianza werden 2.500 – 3.000 Flaschen produziert

11.           2019  San Romano, “Prima”, tinto              
Dunkles Rubinrot mit violetten Reflexen. Der Wein duftet nach dunklen Beeren, schwarzen Kirschen, einem Hauch von Leder, Fleisch, Röstnoten und würziger neuer Eiche. Am Gaumen ist der Wein vollmundig, und vielschichtig, mit feinen Frucht-Noten, reifen, gut eingebundenen Tanninen und einem langen Abgang, der im hinteren Teil ein wenig Wärme vom Alkohol zeigt.
Die 2019er Prima-Abfüllung eine Cuvée aus fünfzehn und fünfzig Jahre alten Rebstöcken die in verschiedenen Parzellen in San Román, Villaester und Morales wachsen.. Der Wein wird spontan vergoren und für 14 Monate in Barriques,  (fünfundsiebzig Prozent französische und fünfundzwanzig Prozent amerikanische Eiche) ausgebaut, bevor er auf Flaschen gezogen. Ziel bei diesem Zweitwein war etwas mehr Frucht und  nicht so viel Fülle und Dichte erzeugen.

12.           2019  San Romano, tinto               
Tiefdunkles Rubinrot mit violetten Reflexen. Im Glas entfaltet sich ein Duft aus schwarzen Kirschen, Granatapfel, dunklen Erdtönen, einem Hauch von Schokolade, feinen Gewürz- und Holznoten. Am Gaumen ist der Wein dicht, vollmundig, reif und ausgewogen für seinen Alkohol mit einem langen, reifen Tannin und langem Abgang, der hinten am Gaumen etwas Wärme vom Alkohol zeigt.
Die Trauben stammen überwiegend von 1977 gepflanzten Reben, aber es gibt auch einige bis zu 100 Jahre alte Reben. Die Böden sind sandig bis steinig.
Nach einer kurzen Mazeration bei niedriger Temperatur wurde der Wein sanft entrappt und in 225- und 500-Liter-Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche umgefüllt, ( 20 % neues Holz) und für 24 Monate darin ausgebaut. Danach wurde der Wein mit Eiweiß geklärt, im Februar 2022 abgefüllt und reifte noch 6 Monate in der Flasche.

Unsere Weinbruder Uwe hat uns erneut zeigen können, dass aus den ehemals sehr rustikalen, Alkohol-lastigen Weinen inzwischen doch sehr klare, fruchtbetonte Weine geworden sind auch wenn viele üppiger daherkommen . Für die gelungene Weinprobe möchten wir ihm herzlich danken.

Und im nächsten Jahr geht es mit Teil 3 weiter.

Verfasser: Dieter

Informationen über die Weingüter:

Winzergenossenschaft COVITORO

Die Winzergenossenschaft wurde 1974 gegründet. Sie verarbeitet Trauben von etwa 5.500 ha, davon 800 ha eigener Fläche und produziert jährlich 2 Mio. Flaschen.
90% der Weine sind rot (Tinta de Toro) und 10% weiß (Castellana Malvasia)

Bodegas Matsu

Der Unternehmer José Miguel Arambarri Terrero gründete Ende der 1990er Jahre die Bodegas Matsu. Seine Vintae Luxury Wine Specialists SLU sitzt in Logrono  in der Rioja und betreibt neben Matsu noch weitere Bodegas wie z.B. Bardos oder Haro de Lopez. Matsu (japanisch für Hoffnung) ist ein modernes und nachhaltiges Weinbau-Projekt. Dafür wurden 80 – 100 Jahre alte Weinberge ausgesucht, sie zusammen mit kleinen Winzern bio-dynamisch bearbeitet werden. Der Ausbau der Weine scheint bei Corvitoro zu erfolgen.

Bodegas Vocarraje Abdon Segova

In  den früher 80’er Jahren wurde Vocarraje von Abdon Segova als Diernstleistungsunternehemen für den Weinbau gegründet. 2007 wurde ein eigenes Weingut gegründet, das inzwischen 40 ha bewirtschaftet und etwas 40.000 Flaschen pro Jahr abfüllt. Die Reben sind teilweise 150 Jahre alt.

Bodegas Rejadorada

Das Weingut wurde 1999 von drei miteinander verwandten Spaniern gegründet.         
2003 wird ein neuer Weinkeller in San Román de Hornija gebaut. Es werden 51 ha Weinberge auf sandigen und kiesigen lehmhaltigen Böden bewirtschaftet. Das Alter der Reben liegt zwischen 20 und 112 Jahren. Die jüngeren Rebstöcke werden für die einfacheren Weinen verwendet, für die Selektionen die 65 – 112 Jahre alte Reben. Die Jahresproduktion beträgt ca. 200.000 Flaschen

Bodega Y Vinedos Maires

Das Weingut wurde 2016 von den Cousins Fernando und Pablo Maires gegründet. Auf 17 ha werden ca. 80 – 90.000 Flaschen produziert. 10 – 13.000 Verdejo, 40.000 Roble, 15-20.000 Crianza und 2.5 -3.000 Selecion. 90 % der Reben sind rot (Tinta de Toro) und 10% weiß (Verdejo)

Bodegas y Viñedos  San Romano

Das Weingut wurde 1997 gegründet. ist das zweite Weingut von Mariano García und seiner Familie im Duero-Tal, das nach Bodegas Mauro (1980) gegründet wurde.In den Gemeinden San Román de Hornija, Villaester und Morales de Toro hat San Román 140 Hektar mit Tinta de Toro, Grenache und Malvasia mit einem Durchschnittsalter von 45 Jahren bepflanzt. Seit 2016 wird biodynamisch gearbeitet. Jährlich werden ca. 300.000 Flaschen erzeugt.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>