• Veranstaltungen

    < 2019 >
    März
    MDMDFSSo
        123
    45678910
    11121314151617
    18192021
    • 20:00 -22:00
      21.03.2019

      Theodor-Hürth-Straße 2-4, 50679 Köln, Deutschland

      Theodor-Hürth-Straße 2-4, 50679 Köln, Deutschland

      Nur für Mitglieder
      Damit es nicht zu trocken wird, mit Elbling- und Auxerrois-Weinen von der Obermosel.

    222324
    25262728293031
  • Unser Newsletter


Weinprobe Ungarn, Villany-Siklos mit Rotweinen am 15.11.2018

Erstellt von Dieter am Sonntag 9. Dezember 2018

Die Probe wurde vorbereitet und durchgeführt von unserem Weinbruder Svetislav Madzarevic.
Das ungarische Weinanbaugebiet Villany liegt im Südwesten Ungarns nahe der kroatischen Grenze und hat eine Anbaufläche von ca. 2500 ha. Davon sind ca.10 % Weißweintrauben, der Rest Rotweintrauben, die sich folgendermaßen auf die wichtigsten Rebsorten verteilen: 500 ha Cabernet Sauvignon, 380 ha Kekfrankos (Blaufränkisch), 330 ha Cabernet Franc, 300 ha Merlot. Die Weinberge liegen zwischen 150 und 300m Höhe, die Böden sind Löß/Lehm auf Kalkstein und das Klima ist pannonisch-kontinental. Die heutige Probe besteht ausschließlich aus Rotweinen.
Zu den Weinen:
Wein 1:     2015 Cabernet Sauvignon, Weingut Bock Pince, 14% Alk.,
                   Ausbau im großen Holzfass
Dichtes, dunkles Rubin, etwas Räucherspeck und abgehangenes Fleisch in der Nase, etwas Ätherik, erdig, Zimt, Vanille, eher verhaltene Frucht, im Mund noch etwas ruppiges Tannin, kernige Säure, im Moment durchaus anstrengend, aber gute Ausgewogenheit, mittlere Länge, braucht  noch etwas Zeit.
Wein 2:     2015 Cabernet Franc, Weingut Bock Pince, 13% Alk.,
                   Ausbau im großen Holzfass
Etwas helleres, blaustichiges Rubin, Nase kräuterwürzig, floral, Cassis, duftiger als der Cabernet Sauvignon, schlanker im Mund, etwas pfeffrig, das Tannin feiner und die Säure harmonischer als beim Cabernet Sauvignon, nicht so viel Fülle und Kraft, aber Delikatesse und Eleganz, leicht austrocknend im Abgang, kann reifen.
Wein 3:     2015 „Phoenix Cuvee,  Weingut Weninger Gere Kft, 14% Alk.,
Reifer, mittleres Rubin, erdige, ätherische Nase, rote Frucht, im Mund schlank, kühl, etwas staubig-erdige Noten, trockenes Tannin, wenig Charme und Länge.
Wein 4:     2015 „11“ Cuvee, Weingut Sauska Villany, 14,5 Alk.,
Dunkles, dichtes Blaurot, etwas gekochte Brombeerfrucht, Vanille, Ätherik und erdige, pfeffrige Noten, im Mund saftige Frucht, weiches Tannin, schöne Säure, bleibt trotz des hohen Alkohols trinkig, geradliniger, korrekter, internationaler Wein.
Wein 5:     2012 Cabernet Sauvignon, Weingut Mayer Pinceszete, 14,5% Alk.,
                   Ausbau im großen Holzfass
Reifendes, tiefdunkles Rubin, Nase nach Feigen, Datteln, Laub, Unterholz, Ätherik, etwas Eichenholz, im Mund sämige Frucht, präsentes Tannin, milde Säure, durchaus noch kernig und etwas sperrig, adstringierend.
Wein 6:     2012 Cabernet Franc, Weingut Gere Tamas & Zsolt Pinceszete,
                   13,5% Alk.,
Etwas reifere Farbe als Wein Nr. 5, schon leicht oxidierte, karamellige Nase, Kräuterwürze, leicht balsamische und gekochte Frucht, Unterholz, im Mund etwas straffer als Nr. 5, leicht austrocknend im mittellangen Abgang.
Wein 7:     2012 „Medve“ Cuvee, Weingut Maczko Robert Pinceszete, 13,5% Alk.,
Reifendes, dunkles Rubin, etwas Orangenschale, dunkel säuerliche Früchte, etwas Unterholz, im Mund geschliffeneres Tannin als die Vorgänger, schöne Säure, alles sehr gut ausbalanciert, gute Konzentration, mittlere Länge.
Die Weine ab Nr. 8 wurden am Nachmittag vorab dekantiert und in die Originalflaschen zurückgefüllt.
Bei Kopar handelt es sich um eine Lagenbezeichnung
Wein 8:     2014 „Kopar“, Weingut Szemes Pinceszete, 13,5% Alk.,
Reifende, dunkles Rubin, überreife Frucht, Datteln, Feigen etwas Kaffee, Orangenschalen, Gewürznelken, weihnachtlicher Duft, etwas Ätherik, im Mund Bestätigung der Nase, durchaus samtig, schöne Säure, gute Struktur, mittlere Länge, nicht so rustikal wie einige der Vorgänger, oxidiert aber schnell im Glas.
Wein 9:     2013 „Kopar“, Weingut Maczko Robert Pinceszete, 14,5% Alk.,
Reifendes, dunkles Blaurot, Nase nicht so weihnachtlich und überreif wie Nr. 8, eher säuerlich-schwarze Früchte, etwas Kräuterwürze, im Mund erdig, kraftvoll, viel Stoff, reifes Tannin, milde Säure, mehr Länge als Nr. 8.
Wein 10:   2012 Cabernet Sauvignon Barrique, Weingut Gere Atilla Pinceszete,      14,5% Alk.,
Reifendes, dunkles Rubin, ätherische Nase, dunkle Frucht, Vanille, etwas Unterholz, im Mund viel Kraft, präsentes, gut eingebundenes Tannin, viel Fülle, schöne Säure, gute Länge.
Wein 11:   2015  Cuvee„7“ Weingut Sauska Villany, 14,5% Alk.,
Dichtes, dunkles Blaurot, schwarze, säuerliche Frucht, Vanille, Kaffee, Ätherik, im Mund saftige Frucht, poliertes Tannin, schöne Säure, viel Alkohol, sehr gut gemacht, ausgewogen, aber etwas brandig im Abgang. Trotzdem feiner und komplexer als der Vorgänger.
Wein 12:   2015 Cabernet Franc „Selection“, Weingut Weninger Gere Kft,
                   15% Alk.,
Reifes, leicht bräunliches Rubin, pflaumige, leicht überreife Frucht, Kaffee, Karamell, etwa malzige Noten, Paprikapulver, leichte Kräuterwürze, im Mund viel Fülle, Wucht, süßliche Eichenholzwürze, weiches Tannin, gute Säure, schöne Würze und Länge.

Bruderschaftsmeister Dieter Ockelmann bedankte sich im Namen der Wein­bruder­schaft für die sehr gut zusammengestellte Probe und den kenntnisreichen Vortrag von Weinbruder Madzarevic, der die Reihe seiner drei Ungarn-Proben 2018 damit abschließt.

Verfasser: Bernd

2018_11_Ungarn Villany Rotweine Probenergebnis

 

 

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>